Nous soutenir

Das Land, das seine Lieder verlor

„WANDELT WIE KINDER DES LICHTES“
(Epheser 5:8)

Jede Woche bieten wir Ihnen an, einige wegweisende Worte und Stimmen zu entdecken, um Ihren eigenen Weg zu erleuchten. Viel Freude beim Lesen!

“Die Musik ist eine Erzieherin, sie wirkt direkt auf Intelligenz, Willen und Empfinden ein, zum Guten wie zum Schlechten.”

Justine WARD (1879-1975)
Erzieherin

Ich bin in einem Volk geboren, der keine Sozialversicherung hatte, aber sang. Heute sterben wir alle gesund, aber es singt niemand mehr. Es gibt sicherlich keinen Zusammenhang. Wobei… So weit ich mich erinnern kann, habe ich wenig reiche Leute singen gehört. Ich spreche von echten Reichen, die sich ihren Reichtümern bewusst sind und sich also Sorgen machen. Bei uns gab es kein Geld. Es hat uns an nichts gefehlt. Vor allem nicht an Liedern. Wie schafften wir es? Rätselhaft. Wir hatten kein Fernsehen. Wir hatten kein Radio. Wir hatten keinen Phonograph. Es hört sich nach vor der Sintflut… Nein, es ist nur ein Menschenleben entfernt… Wir wussten Dutzende von Liedern auswendig, Strophen und Refrain. In den Herbst- und Winterabenden gab es Maronen und Cidre und wir sangen alle mit: die Frauen, die strickten, flickten, nähten oder Netze knüpften, und die Männer, am Tischende im blau-grauen Pfeifenrauch eingetaucht.”

François BRIGNEAU (1919-2012)
Journalist, Schriftsteller


In die gleiche Kategorie « Erziehung », lesen Sie auch :
error: Content is protected !!